[Home] [Aktuell]

Der UNiMUT empfiehlt...

...natürlich, erstmal den UNiMUT genau durchzulesen. Wenn Ihr da mit reinem Gewissen von die InquisitorInnen der Redaktion treten könnt, dürft Ihr vielleicht mal ein paar von den Links unten probieren. Die Kommentare stellen die Meinung ihrer AutorInnen dar, keineswegs aber die des UNiMUT. Eine vollständigere und etwas weniger subjektive Linksammlung in Sachen "emanzipatorischer Bildungspolitik, Hochschulpolitik und Sozialpolitik" (was ja so in etwa den Fokus des UNiMUT umschreibt) betreut übrigens Markus Struben bei www.bilpol.de.

Anempfohlen sind zuallererst die Seiten der Fachschaftskonferenz, (FSK) als deren Sprachrohr sich der UNiMUT gern verstehen würde (leider haben zur Zeit nicht alle Fachschaften und Referate richtig viel zu sagen). Während die FSK noch wohlbekannt ist, hat sich die Existenz des freien zusammenschlusses von studentInnenschaften noch nicht so weit rumgesprochen. In der Tat sind auch nicht wirklich alle Studischaften Mitglied, vor allem NRW-Unis experimentierten eine Weile mit alternativen Dachverbänden. Immerhin, der fzs funktioniert, und die FSK ist Mitglied.

Wir sind nicht die einzige Zeitung an der Uni Heidelberg. Von den diversen Unispiegeln und Ruperto Carolas des Rektorats schweigen wir, solange wir noch keinen Link auf der Uni-Homepage haben, schon aus Rache, aber auch, weil ihr da nichts verpasst; mit der Kaderschmiede für NachwuchsjournalistInnen, dem ruprecht hingegen, teilen wir sogar den Server, und in der Tat finden sich zwischen Kneipenbesprechung, Lifestyle und Promi-Interviews dort auch mal ganz lesbare Artikel.

In den Zeiten, als wir noch eine Papierausgabe hatten, waren wir in der Satzung der Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt URRmEL erwähnt. Das ist jetzt leider vorbei, aber da wir mit URRmEL immer noch im Kampf für das Wahre, Gute und Schöne verbunden sind, bleibt halt auch der Link.

Einst auf Initiative des UNiMUT geschaffen, hat das UNiMUT-FSK-Sozialhandbuch ein Eigenleben gewonnen und heißt inzwischen Dschungelbuch. JedeR sollte eins haben, die Papierausgabe gibts übrigens in der Lauerstraße 1 und bei Eurer Fachschaft.

Nicht gelinkt hat uns im Jahr 1995 Bild am Montag, auch als Der Spiegel bekannt, obwohl wir schon im Netz waren: In Forschung und Lehre online wurde der UNiMUT als besonders progressiv, weil bereits über das Internet verbreitet, erwähnt. Uns ist bis heute nicht klar, wie wir zu dieser Ehre kamen. Der Spiegel erinnerte sich an dieses Frühwerk auch nicht mehr, als er uns 2002 endlich doch verlinkte (und damit unseren Server arg aus der Puste brachte). Der verlinkte Artikel ist übrigens kostenpflichtig, gewiss aber keine 40 Cent wert.

Nicht verwecheln sollte mensch den UNiMUT mit einer Hochschulgruppe an der Uni Saarbrücken, die aber wohl im Prinzip nicht allzu andere Ideen vertritt als unsere Mutterorganisation FSK. Obwohl es eine Hochschulgruppe ist, ist ein Blick auf diese Seite also vielleicht nicht ganz verboten.

Ebenfalls nur die gemeinsame Quelle des Namens verbindet uns mit diversen Berliner Initiativen, insbesondere gab es einen Kongreß, der in memoriam 88/89 UNiMUT hieß. Link hab ich dazu aber gerade keinen, obwohl ich ganz sicher weiß, daß es einen gibt.

Der UNiMUT verdankt seine Existenz im Wesentlichen der unabhängigien Studivertretung in Heidelberg -- unabhängig, weil nicht nach den gängelnden Vorschriften des hiesigen Universitätsgesetzes organisiert. Die FSK ist allerdings erst 1989 entstanden -- von den Ereignissen viel früher, nämlich bei der Abschaffung der verfassten Studierendenschaft in BaWü, erzählt der UStA Karlsruhe auf einer Seite mit dem vielversprechenden Namen 1977 - Heiße Zeit an baden-württembergischen Hochschulen.

Peter PlaumannDie (von uns allen gehasste) Gruppenuniversität spaltet Profs und Studis. Wer aber dennoch mal einen bieben Prof kennenlernen will, möge auf der Homepage von Peter Plaumann (nicht zufällig ein Mathematiker) vorbeischauen.


Kommen wir schließlich zum Linkring, der ganz analog zu den bewährten Zitierringen im Wissenschaftsbetrieb gebaut ist: Linkst du mich, link ich dich. Also: Hier ein paar Seiten, von denen aus mensch zum UNiMUT kommt:

Wenn auch Du hier gelinkt werden willst: Link uns und mail den Autor der Seite.

Diese Seite darf unter der GNU FDL (auch verändert) weiterverbreitet werden. Näheres in unserem Impressum.

Druckfassung

Erzeugt am 05.12.2003

unimut@fsk.uni-heidelberg.de