Das Ministerium warnt

Gehört zum Artikel "Das Uniplatz-Fest naht" -- Red


M I N I S T E R I U M F Ü R W I S S E N S C H A F T, F O R S C H U N G

U N D K U N S T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G

Postfach 10 34 53 - 70029 Stuttgart

LVN/X.400: C=DE, A=DBP, P=BWL, O=BWLMWK, S=POSTSTELLE

Internet: poststelle@mwk.bwl.de

Fax: 0711/279-3080

An die

Körperschaften, Anstalten und

Einrichtungen im Geschäftsbereich des

Ministeriums für Wissenschaft,

Forschung und Kunst

Stuttgart,

Durchwahl (0711) 279-

Name:

Aktenzeichen.:

9. Dezember 2002

3117

Herr Kreuzer

15-031.29/28

(Bitte bei Antwort angeben)


Gefährdungslage für Deutsche im Ausland

Der Krisenbeauftragte im Auswärtigen Amt der Bundesregierung hat Folgendes mitgeteilt:

"Die Sicherheitslage weltweit hat sich in der letzten Zeit aufgrund des erhöhten Gefährdungspotentials durch terroristische Angriffe auf westliche Personen und Einrichtungen weiter verschlechtert. Dies wurde zuletzt wieder durch den Terroranschlag auf Bali und die Ereignisse in Moskau auf tragische Weise deutlich gemacht. Wir müssen davon ausgehen, dass auch Deutsche zunehmend in den Zielbereich terroristischer Gruppierungen geraten. Dies gilt nicht nur für die deutschen Touristen, sondern auch für Deutsche, die weltweit im Ausland leben und arbeiten, insbesondere wenn sie erkenntlich für deutsche Organisationen und Unternehmen tätig sind.

Die Gefährdungslage ist im Augenblick noch als abstrakt zu bewerten. Sollten sich konkrete Erkenntnisse ergeben, wird das Auswärtige Amt unverzüglich die notwendigen Maßnahmen einleiten, um die Sicherheit der deutschen Staatsangehörigen im Ausland so weit wie möglich zu gewährleisten.

Dementsprechend hat das Auswärtige Amt folgenden weltweit gültigen Hinweis in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen aufgenommen:

"Im Lichte der jüngsten Terroranschläge in verschiedenen Ländern und der Maßnahmen im Rahmen des Kampfes gegen den Terror weist das Auswärtige Amt darauf hin, dass deutsche Staatsangehörige - insbesondere ortsunkundige Touristen - einem generell höheren Anschlagsrisiko ausgesetzt sind. Es wird dringend zu erhöhter Wachsamkeit und Vorsicht geraten; Zurückhaltung bei größeren Menschenansammlungen wird empfohlen."

Dieser Hinweis sowie die ständig aktualisierten Sicherheitshinweise für die einzelnen Länder werden der Öffentlichkeit über die Webpage des Auswärtigen Amtes sowie einen Sprachserver und per Fax-Abruf zugänglich gemacht. Das Internet-Portal heißt www.auswaertiges-amt.de und der Sprachserver ist über die Telefonnummer ++49-30-5000 2000 erreichbar. Der Faxabruf läuft über den Sprachserver."

Das Wissenschaftsministerium bittet um Kenntnisnahme und empfiehlt, bei privaten und dienstlichen Reisen in das Ausland erhöhte Wachsamkeit walten zu lassen.

gez.

Dr. Hagmann

Ministerialdirigent

2

- 2 -


Diese Seite darf unter der GNU FDL (auch verändert) weiterverbreitet werden. Näheres in unserem Impressum.

Druckfassung

Erzeugt am 11.12.2002

unimut@stura.uni-heidelberg.de